Rocky's Backpacker nahe Tsitsikamma

by / Montag, 12 Oktober 2015 / Schreiben Sie den ersten Kommentar! Publiziert in Südafrika
Rocky Road Backpacker im Nature's ValleyAuf unserem Weg zum Addo Elephant National Park, in dem wir unsere erste Safari planten, machten wir einen Stop bei Rocky Road Backpacker, nahe des Tsitsikamma National Park. Wo wir ausspannen und wandern wollten. Genau das konnten wir bei Rocky. Wir kamen wieder mal in der Dunkelheit an, hatten vorher aber unsere Zweifel, ob wir richtig sind, denn weit ab der Straße fuhren wir über Schotterpisten und warteten darauf, das irgendwann ein Häuschen kommt. Doch angekommen, eröffnete sich uns ein Anblick, wie man ihn beim Feel Festival erwarten würde. Alles war bunt angestrahlt und vermittelte ein sehr gemütliches Ambiente. Dazu die Glühwürmchen, die Steffen das erste mal in seinem Leben sah, sich so unglaublich darüber freute und versuchte, sie auf seine Hand zu nehmen. Einzig die Musik fehlte. Die Tatsache, dass wir in einem Zelt übernachteten, machte das Ganze noch besonderer. Am Morgen nahmen wir eine heiße Openair dusche (genial, bei ca. 13 Grad früh morgendlicher Außentemperatur) und machten uns auf zur nahegelegenen Wanderroute im Nature´s Valley, die uns Rocky auf seinen Fotos zeigte. Die Route führte uns zunächst zu einem tollen Aussichtspunkt mit Blick aufs Meer, dann einige hundert Meter hinab in einen dichten "Dschungel" mit einem kleinen Flusslauf. Wir liefen vorbei an 800 Jahren alten Bäumen, die mindestens 10 Mal so dick waren, wie Steffen. Geplant war eigentlich eine 16 km Rundwanderung über den Strand zurück zum Auto, aber daraus wurde nichts. Wir konnten den Weg hinaus aus dem "Dschungel" nicht finden, der uns zum Strand führen sollte. Tina wollte schon umdrehen doch irgendwann fanden wir einen, nennen wir es einfach mal Weg, und erreichten doch noch den Strand. Zurück ging es dann aber über die Straße, es war dann doch schon recht spät.
Und da, eine Horde Paviane vor uns. Es fuhren nicht viele Autos auf dieser Straße, aber in dem Moment kam ein Jeep mit vier Frauen vorbei und hielt an. Die Fahrerin warnte uns vor den nicht ganz ungefährlichen Affen und wir stiegen für ein paar Meter in den Kofferrau um dann weiter zum Auto zu gehen. Am Abend gab es bei Rocky Fish und Chips mit Salat. Rocky schwärmte vorher, dass seine Fish and Chips besonders gut seien und das waren sie. Nicht so fettig und matschig und der Fisch bestand nicht nur aus Panade. Dazu gab es Wein, Bier, Musik und tolle Gespräche.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.